Montag, 14. Oktober 2019

Zitronen-Joghurt-Kuchen

In letzter Zeit habe ich häufig diesen einfachen Rührkuchen mit Zitrone und Joghurt gebacken, zum Beispiel zu jemandes 2. Geburtstag! Und auch zu jemandes 0. Geburtstag. Der ist einfach, geht schnell und schmeckt sehr sehr lecker.



Zitronen-Joghurt-Kuchen

Zutaten (für 1 Kastenform)
  • 250 g Joghurt
  • 275 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 3 EL Zitronensaft
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 200 g Zucker
  • 125 g weiche Butter, Zimmertemp.
  • 2 Eier (M)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung 

Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
Mit dem Handrührgerät Butter und Zucker schaumig mixen. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen, unterrühren. Dann Joghurt, Zitronensaft und -schale kurz unterrühren.
Kastenform fetten/mit Backpapier auslegen und Teig einfüllen, glatt streichen. Ca. 55 bis 60 Min. backen, 15 Min. in der Form abkühlen lassen.

Samstag, 12. Oktober 2019

Chewy Chocolate Chip Cookies

Wenn man mal dringend Schokocookies braucht: Das hier sind die besten. Man sollte nur drauf achten, backstabile Schokolade zu verwenden, sonst wirds nix - ich nehme gerne XXL Chocolate Chunks aus dem Backwaren-Regal. Rezept von hier.



Chewy Chocolate Chip Cookies

Zutaten
  •  250 g Mehl
  • 2 g  Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 170 g geschmolzene Butter
  • 110 g brauner Zucker
  • 50 g weißer Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 200 g backfeste Schokoladenstücke

Zubereitung 

Backofen auf 170 Grad vorheizen.

In einer kleinen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen. In einer großen Schüssel geschmolzene Butter mit braunem, weißen und Vanillezucker vermixen. In einem Rührbecher Ei, Eigelb und Vanillepuddingpulver cremig schlagen und unter die Buttermischung mixen. Die Mehlmischung in den Teig rühren. Zum Schluss die Schokostücke unterheben.

Mit einem Esslöffel Teig abstechen und zu Kugeln rollen. Mit ausreichend Abstand auf 2 Backblechen verteilen. 10 bis 12 Minuten backen, bis die Kekse an den Rändern leicht Farbe annehmen. Kurz auf dem Blech und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Einfachster Möhrenkuchen

Herbst ist Möhrenkuchenzeit. Hier mein Basisrezept, mal gefunden bei Chefkoch. Kann man gut abwandeln, letztes Mal habe ich z.B. gemahlene Walnüsse statt Mandeln genommen.



Einfachster Möhrenkuchen

Zutaten (für eine Springform 24-26 cm)
  • 375 g grob geraspelte Möhren
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 4 Eier
  • 250 ml neutrales Pflanzenöl
  • 250 g Zucker
  • Fett für die Form

Zubereitung

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, Rand fetten.

Öl, Eier, Zucker und Zimt mit dem Mixer verrühren. Geraspelte Möhren und Mandeln zugeben, ebenfalls vermixen. Mehl mit Backpulver mischen, mit einem Kochlöffel kurz unterheben. Teig in die Form füllen. Kuchen ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Dienstag, 8. Oktober 2019

Linseneintopf mit Räuchertofu (vegan)

Lecker Linsensuppe!
Ich koche gern die doppelte Menge (Riesentopf nehmen!) und frier die Hälfte ein. Dann lasse ich aber den Tofu weg, den kann man dann frisch braten und beim Aufwärmen mit reingeben. Rezept ist, etwas abgewandelt, von hier.



Linseneintopf mit Räuchertofu (vegan)

Zutaten (für 2 bis 4 Personen)
  • 200 g Berglinsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Lauch
  • 2-3 Möhren
  • 1 Packung Taifun Räuchertofu Mandel-Sesam
  • ca. 1 l Gemüsefond oder -brühe
  • Pflanzenöl zum Anbraten
  • Essig, Salz, Pfeffer

Zubereitung 

Die Linsen nach Packungsangabe einweichen/abspülen. Das Gemüse putzen. Zwiebel fein würfeln, Lauch in Ringe, Möhren in kleine Stücke schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen und Linsen mit Zwiebeln darin einige Minuten anbraten. Mit Gemüsefond ablöschen. Linsen nach Packungsangabe kochen (ca. 40 Minuten). Derweil den Tofu in Stücke schneiden und in etwas Öl von allen Seiten braten. Etwa 10 Min. vor Ende der Garzeit der Linsen Möhre und Lauch zugeben und mitkochen, bis alles gar ist. Mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen Spätzle gut, wenn man mag. Muss aber nicht sein.


Sonntag, 28. April 2019

(Vegane) Energiekugeln/Stillkugeln mit Aprikose und Kokos

Ich mag immer noch sehr gern die Schoko-Dattelpralinen, die ich vor einiger Zeit das erste Mal gemacht habe. Die sind aber in erster Linie eine Süßigkeit. Mit diesen Energiekugeln habe ich versucht, das Rezept dahingehend abzuwandeln, dass die Kugeln etwas weniger klebrig-süß und etwas nährstoffreicher werden (wobei das Originalrezept für Stillkugeln mit gekochtem Reis und Butter für mich keine Option war). Außerdem wollte ich eine geschmackliche Variante zur Schokolade. Ich finde, das ist mir sehr gut gelungen. Aktuell lagere ich einen größeren Vorrat dieser Kugeln in unserem Eisfach.



Vegane Energiekugeln/Stillkugeln mit Aprikose und Kokos

Zutaten
  • 100 g Mischung für Haferbrei (hier: Basis-Frühstücksbrei von dm)
  • 150 g Soft-Datteln
  • 30 g Kokosraspel plus mehr zum Wälzen
  • 1,5 EL Kokosöl (Zimmertemp.)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Meersalz
  • 70 g Soft-Aprikosen

Zubereitung 

Haferpulver und Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren anrösten, bis die Mischung zu Duften beginnt. In eine Rührschüssel geben, etwas abkühlen lassen. Datteln und Aprikosen fein hacken. Mit Vanilleextrakt, Kokosöl und Salz zur Hafermischung geben und mit den Händen verkneten. Kugeln formen, in Kokosraspeln wälzen. Schnell aufessen, im Kühlschrank aufbewahren oder zum späteren Verzehr einfrieren.

Mittwoch, 17. April 2019

Vollkorn-Bananenbrot ohne Zucker

Dieses Bananenbrot ohne Zucker schmeckt sehr gut, meinem Sohn vor allem dann, wenn reichlich Blaubeeren drin sind. Wer mag, ersetzt die Kokosflocken durch gehackte Nüsse, das mache ich nicht, wenn Kleinkinder mitessen. Schokosplits etc. sind natürlich auch super.

Originalrezept mit weiteren Vorschlägen zur Abwandlung (z.B. ohne Fett) von hier.



Vollkorn-Bananenbrot ohne Zucker

Zutaten (für 1 Kastenform)
  • 300 g sehr reife Bananen (ca. 3 Stück)
  • 60 ml neutrales Öl
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Eier
  • 50 g Kokosflocken 
  • 1 TL Zimt
  • Blaubeeren nach Belieben
  • Butter für die Backform

Zubereitung
 
Kleine Seiten der Kastenform mit Butter einfetten, den Rest mit einem breiten Streifen Backpapier auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Bananen gründlich pürieren. Eier zugeben, schaumig schlagen. Öl hinzugeben, ebenfalls gründlich untermixen. Mehl, Backpulver und Zimt zugeben, kurz aber gründlich untermixen. Zum Schluss mit dem Kochlöffel Kokosflocken und Blaubeeren unterrühren.

In die Form füllen, ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Mittwoch, 2. Januar 2019

Weißes Schokomousse mit Orange

An Weihnachten habe ich dieses Schkomousse gemacht. An sich sehr lecker, allerdings schlägt das Originalrezept eine total bescheuerte Verwendungsweise der Gelatine vor, die m.E.n. nicht funktionieren kann. Entsprechend hier das abgewandelte Rezept, mit, wie immer, Last-Minute-Foto schnell noch beim Essen aufm Sofa.

Weißes Schokomousse mit Orange

 Zutaten (für 4 Portionen)
  • 150 g weiße Kuvertüre
  • 150 g Sahnejoghurt
  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Bio-Orange
  • 1 EL gehackte Pistazien

Zubereitung 

Die Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad langsam (!) schmelzen. Das Wasser sollte nicht koche und die Schüssel sollte das Wasser nicht berühren. Derweil die Gelatine in kaltem Waser einweichen. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen, Joghurt mit der abgeriebenen Schale einer halben Orange in einer großen Schüssel vermischen.

Wenn die Schokolade geschmolzen ist, die Gelatine in einem kleinen Topf schmelzen. Die Hälfte des Joghurts mit dem Schneebesen nach und nach unterrühren. Dann die Gelatinemasse zum restlichen Joghurt in die Schüssel geben und gut verrühren. Schokolade zugeben, ebenfalls gut unterrühren. Nach und nach die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Creme in 4 Schälchen füllen, kalt stellen.

Vor dem Servieren die Creme mit der abgeriebenen Schale von einer halben Orange und den gehackten Pistazien bestreuen.