Mittwoch, 14. Januar 2015

Handkäs mit Musik

Die hessische Küche hat mehrere sehr gute Gerichte hervorgebracht. Ein besonders empfehlenswertes ist Handkäs mit Musik, auch wenn ich bescheuerte Namen bei Lebensmitteln insgesamt nicht befürworte.
Handkäse mag ich ohnehin sehr gern, wenn man ihn aber mit Kümmel (Daumen hoch!) und eingelegten Zwiebeln (Daumen hoch!) kombiniert und er, durch das Bad im Essig, diesen charakteristischen weißen Mantel bekommt, ist er gleich noch mal so gut.






















Traditionell wird der Käse in Apfelessig eingelegt. Das geht auch sehr gut, als ich aber mal keinen hatte, hab ich Weinessig genommen - ebenfalls ausgezeichnet; und (hellen!) Balsamico kann ich mir auch vorstellen. Ich nehme an, man kann hier bedenkenlos rumprobieren.






















Handkäs mit Musik

Zutaten (zum Abendbrot für 2)
  • 4 Handkäse
  • 1 bis 2 Zwiebeln, je nach Größe (ich habe beim letzten Mal drei Schalotten genommen)
  • 1 EL Kümmel (ganz)
  • Essig (z.B. Apfelessig)
  • Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

Zubereitung

Den Handkäse für das Essen am Abend spätestens mittags vorbereiten. Dazu die Käse halbieren und in eine kleine Schüssel legen. Kümmel zugeben. Zwiebel in Ringe oder Würfel (ich bevorzuge Ringe) schneiden und mit dem Käse und dem Kümmel vermischen. Mit Essig aufgießen, bis der Käse bedeckt ist. Einen Schuss Öl zugeben. Alles abdecken und bis zum Abendessen beiseite stellen. Im Kühlschrank kann der Käse auch länger aufbewahrt werden, jedoch verändert sich dabei seine Konsistenz fortwährend. Dazu passt Roggenbrot.

Keine Kommentare:

Kommentar posten