Mittwoch, 23. Mai 2012

Ed von Schleck ist mein Lieblingsadliger

Das Wetter ist so schön und macht so viel Spaß! Wenn man in einem Büro in Lindenthal rumhängt, kann man nachmittags anstatt zu arbeiten - ein schöner Anlass, mal Pause zu machen, ist zum Beispiel, wenn die Tackerklammern alle sind! - auch ein Eis an der Tankstelle kaufen. Wenn man Glück hat, gibt es da Ed von Schleck mit Gummibären im Stiel drin, die man rauspulen kann, wenn man das Eis aufgegessen hat. Ist nicht so ganz einfach, aber für vier Gummibärchen kann man sich ruhig mal ein bisschen anstrengen. Lieber Ed von Schleck-Frabrikant, ich meine: lieber Ed von Schleck, dein Eis war schon immer gut, aber so ist es perfekt.
Mit dem Eis kann man sich an den Kanal setzen und das Wasser angucken und die Bäume. Man kann auch mal gucken, ob auf dem Spielplatz eine Schaukel frei ist, ist aber meistens nicht. Dafür hab ich Eis (UND GUMMIBÄRCHEN) und die Schaukelkinder müssen erst bei Mami betteln. Witzigerweise kauft meine Mami mir heutzutage ja immer Eis, wenn ich welches will. Warum eigentlich nicht gleich so? Versteht das einer? Ich nicht. Weil meine Mami auch dazugelernt hat wahrscheinlich.


 Ich freu mich so aufs Wochenende und darauf, dass dann lieber Besuch kommt und auf Eis machen (es wird geben: Rhabarbereis) und auf Grillen und auf Drinks mixen (Vorschläge für gute, unkomplizierte Cocktails zum Beispiel mit Wodka?) und auf grünen Spargel mit Polenta (werd ich kochen!) und auf im Park rumhängen oder im Hof oder durch den Kölner Süden bummeln. Ah, und dann auch noch auf "mir doch egal, wenn die Sonne scheint, ich mach einfach die Vorhänge zu" und auf Filme gucken. Ja, für alle, die es noch nicht wussten: das geht auch bei gutem Wetter.

Keine Kommentare:

Kommentar posten