Donnerstag, 12. April 2012

Nougatparfait an Eierlikörschaum

Laut Rezept bei Chefkoch handelt es sich hierbei um ein Parfait. Ein Parfait wird meines Wissens nach in der Regel beim Einfrieren sehr fest (da es ja nicht gerührt wird) und muss deswegen vor dem Essen wieder etwas angetaut werden.

Vielleicht würde es sich mit diesem Parfait ebenso verhalten, wenn man sich an die im Rezept angegebene Nougatmenge hält. Das habe ich nicht gemacht, sondern stattdessen verdoppelt. Das Parfait bleibt dadurch (ich vermute, dass es damit zusammenhängt) ziemlich weich, weswegen die klassische Zubereitung in einer Form, aus der es dann gestürzt wird, nicht empfehlenswert ist - ich würde es eher in einer Gefrierdose einfrieren und zum Servieren Nocken oder Kugeln ausstechen. (Vielleicht hängt die Konsistenz auch davon ab, wie stark man die Zuckerlösung einkocht. Evt. hatte ich sie einen Moment länger auf dem Herd als eigentlich vorgesehen.)
Wenn man so vorgeht, ist das Parfait allerdings superlecker, und zu Sahne mit Eierlikör passt es wirklich hervorragend.




Zutaten (für ca. 8 Portionen)
    Parfait:
  • 3 Eigelb
  • 200 g Nougat (aus dem Backwaren-Regal)
  • 150 g Zucker
  • 1 EL braunen Rum
  • 500 ml Sahne
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker

  • Eierlikörschaum:
  • 200 g Sahne
  • 100-200 ml Eierlikör je nach Geschmack
  • 1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

Am Tag vorher: 100 ml Wasser mit Zucker und Vanillezucker aufkochen, bis sich die Kristalle gelöst haben. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen.
Eigelbe, Zuckersirup, Rum, Zitronensaft und Salz mit dem Mixer aufschlagen. Das Nougat in einem kleinen Topf schmelzen, zur Eigelbmischung geben und verrühren.
Sahne steif schlagen, unter die Nougatmasse heben. In eine Dose füllen und 24 Stunden einfrieren.

Für den Eierlikörschaum die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Eierlikör unterheben.
Zum Servieren auf jeden Teller etwas Eierlikörschaum geben. Kugeln aus dem Nougatparfait stechen und auf der Eierlikörsahne anrichten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten