Dienstag, 16. Dezember 2014

Spekulatiusparfait (und nicht im Bild, weil nicht existent: Glühweinkirschen)

Geht das nur mir so? Ich glaube, die Weihnachtsträgheit hat eingesetzt. Eigentlich einen Haufen Sachen zu tun, aber irgendwie geht (fast) nix mehr. Als hätte ich mich überarbeitet in den letzten Wochen und als wärn schon Ferien. Was aber zum Glück noch geht: Mal einen weihnachtlichen Nachtisch zusammenmixen. Wie das immer so ist: Von diesem Parfait gibt es keine guten und besonders appetitlichen Fotos. Das sollte - wie meistens - aber eher als Indiz dafür gesehen werden, wie lecker es ist. Musste halt schnell weg.




















Seufz. Immerhin habe ich es noch geschafft, etwas Spekulatius drüberzubröseln. Wär das hier ein echter Nachtisch zu einem echten Essen gewesen (und nicht eher in einem spontanen Anfall von "Ich brauche Eis, jeeeeeeeetzt sofort" entstanden), hätte es dazu noch Glühweinkirschen gegeben. Also Kirschen aus dem Glas, irgendwie ein bisschen eingekocht mit Glühweingewürz oder so.

Bevor das Rezept kommt, hier zum Ausgleich noch ein schönes Foto von meinem (auch in diesem Jahr selbstgebundenem!) Adventskranz.



























Spekulatiusparfait

Zutaten (für 6 Personen)
  • 90 g Sahne-Muh-Muhs (Kuhbonbons, die in dem gelb-weißen Papier)
  • 400 g Sahne
  • 10 Gewürz-Spekulatius
  • 1 frisches Ei
  • 60 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Die Bonbons hacken und in etwa 50 g Schlagsahne in einem Topf bei geringer Hitze unter Rühren auflösen lassen. 8 Spekulatius grob hacken und unter die flüssige Bonbonmasse rühren. Eigelb und Puderzucker mehrere Minuten mit dem Mixer hell und cremig schlagen. Anschließend die Keksmasse unter die Eimasse rühren. Die restliche Schlagsahne steif schlagen und unterheben. Eiweiß und Salz zu steifem Eischnee schlagen und ebenfalls unterheben.

Die Masse entweder in eine große Form oder in mehrere Gläschen füllen - ich mag die kleinen Portionsformen immer gern. Das Parfait gut abdecken und für mindestens 6 Stunden (gerne über Nacht) in das Gefrierfach stellen. Zum Servieren die Form(en) kurz vorher aus dem Eisfach nehmen, eventuell kurz in heißes Wasser tauchen und das Parfait stürzen. Die restlichen Kekse fein zerkrümeln und über das gestürzte Parfait streuen.

(Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar posten