Montag, 27. Januar 2014

Einfache Rippenmütze

Ich mag eigentlich gern Mützen, bin bei der Form aber ziemlich wählerisch. Aktuell (und "aktuell" meint hier: in den letzten zehn Jahren) habe ich eigentlich nur eine Mütze gesehen, deren Passform ich akzeptabel (und deren Farben ich phantastisch) finde. Sie ist von meiner Oma gestrickt und rot und pink und glitzert und ist irgendwie total ausgeleiert, weswegen das "Bündchen" immer auf der Oberkante meiner Brille liegt und ich aussehe wie ein lustiger, glitzernder Clown.

Weil die meisten Leute, die ich kenne, inzwischen mindestens ein Paar von mir gestrickte Socken besitzen, wurde es Zeit, mal was Neues zu versuchen: eine Mütze. Die hier ist streng genommen schon mein dritter Versuch. Nr. 1 (in türkis mit Zopfmuster) passt möglicherweise einem Baby, Nr. 2 (ebenfalls türkis mit Zopfmuster) finde ich eigentlich ganz gut, aber jemand hat gesagt, sie sähe aus wie eine Badekappe und jetzt tu ich mich etwas schwer damit, und Nr. 3 - also die hier - gefällt mir bislang wahrscheinlich am besten.

Das Muster ist simpel 1 rechts 1 links, für die Abnahmen habe ich immer drei Maschen (links, rechts, links) links zusammengestrickt, damit die Rippenstruktur bis zum Ende erhalten bleibt. Die hübsche Wolle hab ich geschenkt bekommen.

Wolle: Mary Gavan Yarns Pahoehoe
Nadel: Bambus 4 mm

Zum Nachmachen:

CO 130 sts, arrange on 4 needles.
k1p1 for about 26,5 cm.

Decrease as follows:
1. rd.: *k1, p1, k1, p1, k1, p1, k1, p3tog* (always repeat *...* for the whole rd.)
2. rd.: *k1, p1*
3. rd.: *k1, p1*
4. rd.: *k1, p1, k1, p1, k1, p3tog*
5. rd.: *k1, p1*
6. rd.: *k1, p1*
7. rd.: *k1, p1, k1, p3tog*
8. rd.: *k1, p1*
9. rd.: *k1, p3tog*
10. rd.: *k1, p3tog*
11. rd.: *k2tog*

Bind off.

Keine Kommentare:

Kommentar posten