Donnerstag, 14. März 2013

Glatt-rechts-Socken

Es ist wieder Sockenzeit! Ich mag an Stricksocken zum Beispiel relativ schmale Bündchen mit zwei-rechts zwei-links-Muster. (Zwei rechts eins links ist auch gut!) Und ich mag relativ lange Socken - exakt so wie die Noro-Ringelsocken von neulich. Fast genau nach diesen Kriterien hab ich aus schöner Lana-Grossa-Wolle ein weiteres Paar gestrickt. Dieses hier:





















Bei einem ersten Versuch wollte ich aus orangenen Resten ein Muster einstricken, um wieder eine neue Technik zu lernen. Jacquard quasi (heißt doch so?). Kleine Punkte, unten zu sehen kurz vorm Aufribbeln. Leider habe ich (deutlich nach der Ferse - seufz) festgestellt, dass die Stelle mit den Punkten nicht über meine Ferse passt, weil sie nicht sehr dehnbar ist. (Ich: "Fuck!" Und mein Freund, mit leuchtenden Augen: "Du musst aufribbeln! Du musst aufribbeln!" - Ja, das ist das Schönste!) Beim nächsten Versuch des zweifarbigen Strickens sollte ich also vorher ausreichend Maschen zunehmen.






















In diesem Fall war ich nicht mehr motiviert für Experimente mit verschiedenen Farben und hab einfach glatt rechts gestrickt. Bisschen fad vielleicht, aber auch schön.





















Knifflig bei solchen Farbverlaufsgarnen ist es auch, den Bruch auf der Oberseite des Fußes bei der Ferse zu vermeiden. Ich hab aus diesem Grund beim zweiten Versuch die Fersenwand und das Käppchen mit einem anderen Faden gestrickt (dem anderen Ende des Wollknäuels). Das ist auch nicht ideal, aber in diesem Fall liegt der Bruch im Farbverlauf wenigstens nicht auf der Ober-, sondern auf der Unterseite des Fußes. Das halte ich zumindest für eine Verbesserung. Man muss hier einfach ein bisschen fummeln.

Maschenanschlag: 60
Größe: 39/40
Wolle: Lana Grossa Meilenweit Home
Farbe: lilablaugrau (6109)
Nadel: Bambus 3,0 mm
Besitzer: kriegt die Freundin am Montag nachträglich zum Geburtstag!
Ravelry

Keine Kommentare:

Kommentar posten