Mittwoch, 27. Februar 2013

Tagliatelle mit Kokos-Spinat

Diese riesigen Tüten mit geputztem Spinat muss ich immer kaufen, wenn ich sie im holländischen Supermarkt herumstehen sehe. Oder naja, nicht immer, aber ziemlich oft. Zum Beispiel auch deswegen, weil es so viel Spaß macht, dreihundert Gramm (=einen Riesenberg) rohen Spinat in eine Pfanne zu stopfen und zuzuschauen, wie der riesige Haufen immer kleiner und kleiner wird, bis er irgendwann die "Abendessen-für-zwei"-Größe angenommen hat. Spaß, Spaß, Spaß!

Montag hab ich ein sehr schnelles, irgendwie indisches Abendessen mit so einem Gemüsesack gekocht. Currypaste anbraten, Spinat drauf, Kokosmilch drauf, Nudeln dazu, fertig. Naja, so in etwa. Unten noch mal in (etwas) ausführlicher. Das Rezept ist natürlich beliebig erweiterbar durch gebratene Hühnerbrust, Garnelen, Panir oder was man sonst so in seiner Kokosspinatsoße mag. Cherrytomaten finde ich zum Beispiel wichtig als Farbklecks; Rosinen kann ich mir auch gut vorstellen.
Ach, indisches Essen. Wer keine Lust auf Selberkochen hat und stattdessen mal in Groningen Indisch essen gehen will: Hier ist es lecker (das "Marco Polo"-Curry ist große Liebe).





















Tagliatelle mit Kokos-Spinat

Zutaten (für 2)
  • Tagliatelle für 2
  • 300 g Spinat, frisch
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • 1-2 geh. EL Currypaste (auf die Schnelle nicht gefunden, daher hier irgendeine andere asiatische Würzpaste plus Currypulver)
  • Msp. Zimt
  • Stückchen Ingwer, frisch
  • Knoblauchzehe
  • Erdnuss- oder Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Cherrytomaten

Zubereitung

Nudeln in Salzwasser kochen. Spinat ggf. waschen. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Currypaste, Ingwer, Knoblauch und etwas Zimt darin anbraten. Spinat zugeben, zerfallen lassen. Kokosmilch dazugießen, kurz einkochen lassen. Tomaten halbieren und unter die Soße rühren.






















Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit den Nudeln servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten