Donnerstag, 17. Januar 2013

Ananas-Chutney mit Pistazien

Dass ich dieses Chutney eingekocht habe, ist schon eine Weile her: Ein Gläschen davon befand sich im Adventskalender für meine Mama.





















Das Chutney ist sehr lecker, aber ich würde die Ananas beim nächsten Mal etwas kleiner schneiden, da sie beim Kochen praktisch nicht zusammenfällt und ich Chutneys gerne auf Broten esse, da stören riesige Ananasbrocken. Wer es gerne rustikal mag, für den ist es auch in großstückig gar nicht schlecht geeignet. Die Kombination aus Ananas und Pistazie ist jedenfalls gut.


Ananas-Chutney mit Pistazien 

Zutaten (für ca. 6 Gläschen)
  • 1 Ananas
  • 350 g kleine rote Zwiebeln
  • 4 EL neutrales Öl
  • 75 g Pistazien
  • 1 kleine frische Chilischote
  • 250 g brauner Kandis
  • 75 ml milder Essig (Himbeer oder weißer Balsamico)
  • 1 Sternanis
  • 6 Nelken
  • 8 Pimentkörner
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer 

Zubereitung

Ananas schälen und würfeln. Zwiebeln schälen und ebenfall würfeln. Pistazien grob hacken, Chili halbieren, Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden.
Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin unter Rühen braten, bis sie weich sind. Dann Ananas, Pistazien, Chili, Zucker, Essig und Gewürze zugeben. Bei niedriger Hitze ca. 30 bis 40 Minuten köcheln lassen, bis alle Zutaten gut miteinander verbunden sind. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und sofort in heiß ausgespülte Schraubgläser geben. Zuschrauben, auf den Kopf stellen, abkühlen lassen.


(Idee: Wünsch dir was - Geschenke aus der Weihnachtsküche)

Keine Kommentare:

Kommentar posten