Freitag, 22. März 2013

Confierter Knoblauch

Ich will nicht behaupten, dass man confierte Knoblauchzehen superdringend braucht. Was braucht man schon superdringend (wenig). Aber insbesondere für rohen Knoblauch (zum Beispiel in Dips und Salatsoßen oder natürlich Aioli) sind die confierten Zehen ein prima Ersatz: Sie schmecken milder als roher Knoblauch und außerdem ein bisschen süßlich. Sehr lecker.





















Ich hab den confierten Knoblauch bisher in einer Knoblauch-Zitronen-Creme-Fraîche zu Blinis und in einer Mayo-Joghurt-Soße zu Artschocken verwendet und beides war sehr gut. Der Freund hat eine Zucchini-Nudelsoße damit verfeinert und war auch ganz begeistert.


Confierter Knoblauch

Zutaten
  • Knoblauch
  • neutrales Öl

Zubereitung

Knoblauchzehen schälen, holzige Enden abschneiden. In einen kleinen Topf geben und mit Öl bedecken. Bei minimaler Temperatur (max. 80 Grad) für ca. 45 Minuten garen, bis die Zehen weich sind und beginnen zu bräunen. In ein Schraubglas geben, mit Knoblauchöl aus dem Topf auffüllen, zuschrauben, abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren.


(Idee)

Kommentare:

  1. Habe davon schon öfter gelesen, war aber bis jetzt immer zu faul. Vlt. nehme ich mir dich mal als Beispiel.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Beispielhaft! Alle sollten sich HCB als Beispiel nehmen! Die Welt wäre ein besserer Ort!

    AntwortenLöschen
  3. Den hab ich letztes Jahr Februar gemacht, die ganze Wohnung duftete nach Knoblauch für gefühlte Wochen, aber das Zeug ist super! Und durch das unplanmäßige Krankwerden hat sich gezeigt, dass es zumindest über mehr als 12 Monate haltbar ist :-)

    AntwortenLöschen