Dienstag, 25. September 2012

Wirsingnudeln mit Fenchelsalami

In Köln ist es ordentlich kalt; ich hab schon die Heizung angeschaltet. Es ist nicht nur kalt, es ist auch reichlich windig und vor der Haustür liegt alles voll Laub - Herbst, wie er im Buche steht. (Von drinnen sieht man davon leider nichts, denn zusätzlich zu dem Gerüst ums Haus, über das wir uns schon seit zwei Monaten freuen, sind alle Fenster meiner Wohnung seit einigen Tagen von außen mit nur leicht transparenter grüner Folie beklebt. Der Wahnsinn!) Dementsprechend habe ich heute Nachmittag eine Menge Bastelutensilien gekauft, um daraus an Herbstabenden (oder auch Vormittagen) viele schöne Sachen zusammenzukleben. Bastelalarm! Bastelalarm!

Im Herbst gibt es in meiner Küche gelb-orange Blumen, Tannenzapfen, Kastanien, Kerzen, Rotwein und Ketten aus Hagebutten. Quasi alles, was das Krempel-Mädchen Herz begehrt.













































Passend zum Wetter und zum saisonalen Gemüseangebot habe ich hier ein Rezept für ein Nudelgericht, das ordentlich wärmt, wenn es draußen kalt ist. Das Essen schmeckt ausgezeichnet, vor allem die geschmackliche Kombination von Wirsing und Fenchelsalamichips ist bombastisch. Auch Leute, die keinen Wirsing mögen, sagen nicht nein zu einer zweiten Portion.






















Wirsingnudeln mit Fenchelsalami

Zutaten (für 2)
  • lange Pasta für 2
  • ca. 300 g Wirsing
  • ca. 3 dünne Scheiben Fenchelsalami pro Portion (6 Scheiben ~ 40 g)
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • 1 TL Fenchelsamen, ganz
  • 1 kl. Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • nach Belieben etwas Sahne
  • Gemüsebrühe

Zubereitung

Ofen auf 160 Grad vorheizen. Zwiebel schälen und fein würfeln, Wirsing waschen und in fingerbreite Streifen schneiden. Dabei den Strunk entfernen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebeln und Wirsing darin anbraten. Thymian und Fenchelsamen zugeben, kräftig salzen und ca. 15 Minuten braten, bis der Wirsing gar ist. Dabei ab und zu rühren und bei Bedarf etwas Gemüsebrühe zugeben. Wer mag, gibt noch einen Schuss Sahne dazu.

Derweil Backblech mit Backpapier belegen, Salamischeiben nebeneinander drauflegen. Mit einem weiteren Backpapier abdecken und einem zweiten Backblech oder einer großen Auflaufform beschweren. Für 15 bis 20 Minuten in den Ofen schieben.

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Abgießen und mit dem Wirsing vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salami aus dem Ofen nehmen, mit Küchenpapier abtupfen und zusammen mit den Wirsingnudeln servieren.


(Idee)

Kommentare:

  1. Finocchiona. <3

    Lohnt sich das mit dem Ofen? Kommt mir komisch vor.

    AntwortenLöschen