Dienstag, 7. August 2012

Übrigens...

... feiert heart cooks brain heute seinen ersten Geburtstag. Zwar nicht an diesem Ort, aber ich finde, ein Jahr ist ein Jahr, auch wenn man umzieht. Zu diesem Anlass hier ein bisschen Musik.



Und das, was jetzt kommt, das ist eine Liste der fünf besten Hauptgerichte aus dem letzten Jahr. Die Auswahl ist mir ziemlich schwergefallen - besonders um den fünften Platz streiten sich etwa fünfhundert Rezepte. Aber ich als alter Listen-Hase finde, dass man sich auch mal festlegen muss.

1. Pasta mit gerösteter Paprika und Ziegenkäse
Ein ganz neu entdecktes Nudelgericht. Das Aroma von der Ofen-Paprika ist einfach genial und passt sooo gut zum Ziegenkäse. Beim letzten Mal hatten wir zu wenig Paprika, weswegen ich noch ganz dünn geschnittene Zucchinischeiben in der Pfanne angebraten und untergemischt habe. Hat auch super geschmeckt. Kleiner Punktabzug höchstens für die Nervigkeit, die es bedeutet, die Paprika zu häuten. Aber manchmal muss man das halt auf sich nehmen.

2. Teriyaki-Lachs mit Wasabi-Püree
Zeichnet sich aus durch seine Einfach- und doch Spannendheit. (Ja, istn Wort! So wie "Wünschenswertigkeit", das ist auch ein Wort, liebe Dissertations-Gutachter.) Kann man machen, wenn man was einigermaßen besonderes will, das trotzdem schnell geht. Schmeckt auch Leuten, die nicht so gern Kartoffeln essen, einem jedenfalls. Eins der wenigen Nicht-Pasta-Gerichte, die ich schon mehrfach gekocht hab, und das nicht ohne Grund.

3. Gnocchi an Beurre blanc mit Bohnen in Speckmantel
Wenn man mal was eher aufwendiges und, ich sag mal, sättigendes kochen will, empfehle ich dieses Gericht. Wer mehr Fleisch will - das kann sicher nicht schaden - braucht dazu zum Beispiel noch ein Schweinefilet; aber auch so macht dieses Essen schon einiges her. Jedenfalls, wenn man es schafft, die Gnocchi nicht so zu verhunzen wie ich, aber das sollte ja möglich sein. Besonders pfiffig finde ich die Balsamico-Zwiebel-Reduktion, mit der der Speck eingestrichen wird, bevor man damit die Bohnen verpackt. Mh-mh-mh-mhhhh!

4. Kürbis-Pfifferling-Pfanne
Eins meiner absoluten Lieblingsessen zur Pfifferling- und zur Kürbissaison. Beides sind ganz tolle Gemüse, die ich jeden Tag essen könnte, vor allem mit Speckwürfeln und am liebsten Kartoffeln. Schmeckt nach Herbst und sieht auch so aus. Gut!

5. Pasta mit Vanille-Chili-Tomatensoße
Weils zwar total simpel, aber trotzdem einfach so gut ist. Da ich etwa einmal in der Woche Nudeln mit Tomatensoße esse, wäre es beinahe Wahnsinn, diese Lieblings-Variante mit Zimt, Vanille, Chili und Honig nicht mit aufzunehmen. "Zimt, Vanille, Chili und und Honig" heißt meine Formel zum Glück und "Nudeln mit Tomatensoße" sind das Motto des vergangenen Jahrs.

Danke für das schöne Jahr!

XXX

Kommentare:

  1. Happy Birthday, altes Haus!
    Kommen dann auch die 5 besten Nachspeisen?
    Und die 5 besten Vorspeisen?
    Und die 5 besten modest mouse Songs?
    Ich mag Listen auch sehr gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liste der fünf geliebtesten Modest-Mouse-Songs
      5. Black Cadillacs
      4. Teeth like Gods Shoeshine
      3. Broke
      2. Polar Opposites
      1. Trailer Trash
      <3

      Löschen
  2. 1. Die Paprika lässt sich leichter enthäuten, wenn du sie nach dem Rösten in einen Plastikbeutel gibst und da eine Weile schwitzen lässt.
    2. [Wünschen-s[wertigkeit]].
    3. Als mein Professor (Engländer) zum ersten Mal zum Essen kam, hab ich mit ihm auch Bohnen im Speckmantel gemacht, was ihm sehr suspekt war. That's SO German.
    4. Nachdem ich diesen Herbst schon rekordverdächtige acht Mal Pfifferlinge gegessen habe (Letztens im Kaufland einfach 400g von 4,50€ auf 99ct runtergesetzt. Alter.), kann ich mich vielleicht darüber auch an Kürbis rantrauen, das hat beim letzten Versuch nur so lala geklappt. (Er hatte sich irgendwie geschmacklich gar nicht mit den anderen Zutaten in meinem Pastagericht verbunden. Und das ganze Salz geschluckt hatte er auch noch.)
    5. Ich trau mich nicht das zu probieren. Vanille in der Tomatensauce ist mir suspekt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Ah, ok. Ich kenn nur das mit feuchte Küchentücher drauflegen, hat nicht so megamäßig viel geholfen.
      5. Probier das mal (#Vanille), echt! Du darfst natürlich nicht zu viel nehmen, von keiner der Zutaten, vor allem auch vom Zimt nicht. Aber dann...himmlisch!

      Löschen
  3. happy birthday und weiter so! (:

    AntwortenLöschen