Mittwoch, 14. August 2013

Gladbacher Grillaschtorte

Letztens saß ich, wie so häufig, blödelnd herum mit drei Freunden aus Mönchengladbach - der Stadt, die ganz zu unrecht nur für Joseph Goebbels und Eko Fresh bekannt ist. Ich weiß nicht mehr, wie das Gespräch  auf Grillaschtorte kam, jedenfalls haben die anderen wissend geguckt, nur ich musste das googeln. Das geht mir bei vielen Dingen so, aber meistens nicht bei Nahrungsmitteln.
Wie sich herausgestellt hat, handelt es sich dabei um eine regionale Spezialität, die eigentlich "Grillagetorte" heißt (sprich: "Jrillasch" - ja genau, Anke, bitte sag es laut!) und die insbesondere am Niederrhein, im Rest des Rheinlandes jedoch quasi unbekannt ist. Das könnte eine plausible Erklärung dafür sein, wieso die Gladbacher das kennen, ich aber nicht. Tatsächlich handelt es sich bei Mönchengladbach um eine einstige Hochburg der Grillaschtorte.
Jedenfalls hat so eine (Eis-)Torte einen Haselnuss-Baiserboden, der bestrichen wird mit Sahne, in die gehackte Schokolade, Rum und noch mehr Baiserbrösel gerührt werden. Dann kommt eine Schicht Mandelkrokant obendrauf und alles wird tiefgefroren. Serviert wird die Torte im angetauten Zustand, zum Beispiel den Gladbacher Lieben oder einer Mama, die aus dem Urlaub nach Hause kommt.



















Wer sich umfassend über die Grillaschtorte informieren will, guckt am besten hier: Rettet die Grillagetorte.





















Grillaschtorte

Zutaten


Baiser:
  • 4 Eiweiß
  • 280 g Zucker
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 20 g Mehl

Sahnemischung:
  • 2,5 Becher Sahne
  • 100 g Schokolade, gehackt
  • 2 EL Rum

Krokant:
  • 80 g Zucker
  • 80 g gehackte Mandeln


Zubereitung

Ofen auf 140 Grad vorheizen. Eiweiß sehr steif schlagen. Gegen ende den Zucker einriesen lassen. Mehl und Haselnüsse vermischen und vorsichtig unter den Eischnee heben. Den Teig auf zwei Springformen aufteilen und zwei Böden daraus backen - dauert eine bis eineinhalb Stunden. Wer nur eine Springform hat, muss das nacheinander machen. Die Böden rausnehmen, abkühlen lassen und einen der beiden zerbröseln. Den andern in der Form belassen oder in einen Tortenring legen.

Für das Krokant den Zucker in einer Pfanne schmelzen. Mandeln einrühren und alles auf ein Backpapier geben. Weiteres Backpapier drauflegen und mit dem Nudelholz plattrollen (Achtung, muss schnell gehen, solange die Masse noch weich ist). Abkühlen lassen, in Stücke brechen und dann in einem Gefrierbeutel noch etwa feiner zerbröseln.

Die Sahne steif schlagen und die Baiserbrösel sowie die Schokolade und den Rum unterheben. Sahnemischung auf den Baiserboden streichen. Mit Krokant bestreuen und einfrieren. Antauen, anschneiden, essen.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich mag halt keine Sahnetorten. Cool finden geht trotzdem.

      Löschen
    2. hihi, genau das wollt ich auch grad einfach nur schreiben. "Cool".
      Liebe Grüße
      Toni

      Löschen