Montag, 15. April 2013

Wenn man gar nichts eingekauft hat für Sonntag

Mache ich ja selten. Ich bin ein zwanghafter Planer. Nur dieses Wochenende hatte ich irgendwie keine Lust. Wir haben aber auch so viele gute andere Sachen gemacht außer einkaufen: Spieleabend, Kino, Kneipe, Bummeln, Wollgeschäfterkundung, Eis essen im Park usw. usf. Wie auch immer, jedenfalls gabs am Samstag Abend ein phantastisches Essen, nämlich selbstgemachte Basilikum-Nudeln mit einer den ganzen Nachmittag geköchelten Soja-Bolognese, für mich und meine Freunde, die tollen. Erstens war das großartig, zweitens habe ich dabei sogar die Dose Tomaten aus dem Vorrat aufgebraucht, sodass am Sonntag nicht mal die Standard-Lösung "Nudeln mit Tomatensoße" möglich war; und der Kühlschrank war echt ratzfatz leer abgesehen von ein paar zufälligen Standardsachen. Aus denen habe ich das hier gemacht:











































Was das ist bzw. war? Selbstgemachte Dumplings (aus Basis-Nudelteig: Mehl, Wasser, Salz), gefüllt mit einer wilden Mischung aus Tomaten, Soja-Schnetzeln, Frischkäse, Harissa, Sardellenpaste, Paprikapulver...noch was? Weiß nicht mehr.



















Diese gargezogen in einer Suppe aus in Currypaste und Öl angebratenen Frühlingszwiebeln, abgelöscht mit Gemüsebrühe und komplettiert mit ehemals tiefgekühlten Erbsen. Das ist doch ziemlich gut improvisiert eigentlich.

1 Kommentar:

  1. wow das sieht ja trotzdem nach einer super lösung aus :)

    AntwortenLöschen