Montag, 7. Januar 2013

Tapenade mit schwarzen Oliven

Am Wochenende habe ich ein Menü nur in schwarz und weiß gekocht. Naja, so ein bisschen teigfarbenes Goldgelb war auch dabei, aber sehr dunkel und sehr hell war auf jeden Fall alles.

Es gab:

Sektcocktail

Bruschetta mit Ziegenfrischkäse und Tapenade aus schwarzen Oliven
Palmiers mit Tapenade
Krabbenmousse mit Schmand-Gurken

Schwarze Pasta mit Meeresfrüchte-Feta-Soße

Marzipan-Mohn-Eis im Schokoladenschälchen mit heißen Kirschen


Natürlich habe ich, wie immer, wenn Besuch kommt, keine vernünftigen Fotos gemacht - nur von den Resten, die am nächsten Tag noch übrig waren. Dazu zählte ein Teil der Tapenade, das war nämlich eine ganz schön große Portion, obwohl ich das Rezept schon gezweidrittelt hatte. Das unten ist das halbierte Rezept; für einen Abend reicht das locker. Wer länger etwas davon haben will, macht einfach die doppelte Portion. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Tapenade mit Olivenöl bedeckt im Kühlschrank auch gut aufbewahren lässt.





















Die Tapenade schmeckt gut auf Brot oder in kleinen Blätterteigschnecken (Palmiers). Dazu passt zum Beispiel ein Glas Pastis mit Eiswasser (Verhältnis etwa 1:6).


Tapenade mit schwarzen Oliven

Zutaten (für 1 Schälchen)
  • 250 g schwarze Oliven
  • 1 Sardellenfilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 0,5 EL Pastis o. Pernod
  • Lavendelblüten
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Oliven entkernen und zusammen mit den geschälten Knoblauchzehen und dem Sardellenfilet im Blender pürieren. Pastis, Rosmarin, Thymian und einige gehackte Lavendelblüten zugeben. Verrühren und dann Olivenöl angießen, bis die Tapenade eine cremige Konsistenz bekommt. Mit (wenig!) Salz und Pfeffer abschmecken.


(Idee)

Kommentare:

  1. Es hat sehr gut geschmeckt und war ein schöner Abend. Vielen Dank!
    Die Gäste

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die Sachen klingen ja außergewöhnlich.
    Bis gerade eben wusste ich auch nichts von Tapenade (um ehrlich zu sein, habe ich zuerst Tamponade gelesen).
    Lavendelblüten hast du immer zuhaus? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi. Erst seit Kurzem. Ich wollte schon im Sommer unbedingt mal was mit Lavendel backen (irgendwas fliederfarbenes, zartes), hab aber erst letztens eine Dose davon im Bioladen gekauft, für die Lavendel-Zitronen-Herzen, die ich gebacken hab. Nächstes Jahr werd ich vielleicht welchen aus Mamas Garten selber trocknen, der ist nämlich ziemlich teuer.

      Löschen