Mittwoch, 24. Oktober 2012

Zwiebelkuchen mit Apfel und Mohn

Schon letztes Jahr habe ich ein bisschen mit kleinen Zwiebelküchlein experimentiert: Damals gab es eine Speck-Kümmel- und eine Birne-Thymian-Variante. Jetzt ist wieder die Jahreszeit für sowas und deswegen gabs am Montag zu ein paar Flaschen leckerem Wein diese Abwandlung mit Äpfeln und Mohn. Das ist nicht sehr exotisch, aber trotzdem gut.























Zwiebelkuchen mit Apfel und Mohn

Zutaten (für 4 kleine Formen, Durchmesser 12 cm)
  • Hefeteig, hier: fertig aus dem Kühlregal
  • 500 g Zwiebeln
  • 50 g Speckwürfel
  • 1 EL Butter
  • 1 geh. EL Mehl
  • 150 g Schmand
  • 2 EL Mohnsaat
  • 3 Eier
  • 1 Apfel
  • ca. 50 g Bergkäse, gerieben
  • Majoran, frisch oder getrocknet
  • Kümmel, gemahlen
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. In einer Pfanne ohne Fett die Spechwürfel auslassen, dann Zwiebelringe und Butter zugeben und ca. 20 Minuten dünsten, bis die Zwiebeln weich sind. Abkühlen lassen. Mit dem Mehl bestäuben und durchmischen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tarteformen mit etwas Olivenöl einfetten und mit ausgerolltem Hefeteig auslegen. Schmand, Mohn und Ei in die Zwiebelmasse rühren. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel kräftig würzen. Auf den Hefeteig in die Tarteformen füllen.

Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Apfelspalten auf die Quiches legen. Mit geriebenem Käse bestreuen und ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, wenn der Teig goldbraun wird, und mit frischem oder getrocknetem Majoran bestreuen.


Idee von hier.

Kommentare: