Dienstag, 23. Oktober 2012

Rote-Bete-Eintopf mit Kasseler

Was hier aussieht wie Rote-Bete-Eintopf mit Vanilleeis, ist in Wahrheit Rote-Bete-Eintopf mit Meerrettich-Schmand. Beruhigend, oder?

Diese heiße Suppe gab es vor einer Woche zum Spieleabend und ich bin ganz begeistert. Wenn es nach mir ginge, könnte es jeden Tag Eintopf geben, am liebsten immer mit Kasseler und so ein Topping mit Meerrettich ist auch ganz phantastisch. Wenn man so einen Riesentopf voll Suppe kocht, braucht man allerdings immer ein paar Leute, die mitessen. Wem die zur Verfügung stehen, dem empfehle ich sehr dringend, dieses Rezept auszuprobieren.






















Dies hier ist eine aufgewärmte Eintopf-Portion. Als wir die Suppe frisch gegessen haben, kamen die Farben des anderen Gemüses und des Fleischs noch etwas mehr raus. Nach dem Aufwärmen ist alles pink.


Rote-Bete-Eintopf mit Kasseler

Zutaten (für 6 Portionen)
  • 750 g kleine rote Bete-Knollen
  • 250 g Knollensellerie
  • 3 Zwiebeln
  • 700 g Kasseler (ohne Knochen gewogen)
  • 250 g Lauch
  • 8 Pimentkörner
  • 6 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • ca. 1,5 l Rinderfond (hier: halb Fond, halb Brühe)
  • 50 g Meerrettich, frisch gerieben, ersatzweise aus dem Glas
  • 250 g Schmand
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zwiebeln schälen und würfeln. In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen. Kasseler am Stück hineinlegen und von allen Seiten anbraten. Zwiebeln zufügen, glasig dünsten. Wacholderbeeren und Pimentkörner zugeben, dann Fond und Brühe angießen, bis das Fleisch bedeckt oder fast bedeckt ist. Mit Deckel 60 Minuten köcheln lassen.

Derweil Rote Bete schälen, halbieren und in Spalten schneiden. Sellerie schälen und würfeln. Lauch längs halbieren und dann quer in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden.  Schmand mit Meerrettich vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen, kalt stellen.

Kasseler aus dem Topf nehmen. Rote Bete und Sellerie in den Fond geben und 10 Minuten köcheln. Lauch zufügen, nochmal 5 Minuten kochen. Derweil Fleisch würfeln und zurück in den Eintopf geben. Abschmecken.

Eintopf heiß mit einem Klecks Meerrettich-Schmand servieren.


Quelle: Living at Home 11/2012

Kommentare:

  1. Mhm, jetzt hab ich Lust auf Eis. Aber der Eintopf war auch ganz fantastisch.

    AntwortenLöschen