Samstag, 25. August 2012

Auberginen-Couscous mit karamellisierten Zwiebeln und Johannisbeeren

Und schon wieder ein Rezept von hier - in diesem Blog finde ich einfach ständig Gerichte, die ich nachkochen möchte. Daumen hoch für Kirsten!

Den Couscous gabs vor ein paar Tagen bei einer Freundin. Wenn mein Freund grad bei mir wohnt und ich eine Freundin besuche und deren Freund grad nicht da ist, nennt man das wohl Mädelsabend. Dementsprechend bin ich mit meinen derzeitigen Stricksocken (will sagen, ich stricke gerade daran) auch ein Stück weitergekommen. Der Couscous ist - ich habe nur wenig abgewandelt - echt sehr lecker, was nicht zuletzt daran liegt, dass ich Auberginen eh immer super finde und zu mit Zucker karamellisierten und dann mit Balsamico abgelöschten Zwiebeln, zu denen muss man wohl kaum noch was sagen. Und ja, die Johannisbeeren passen auch gut dazu. Und Koriander auch. Ja.























Zutaten (für 2)
  • 1 große Aubergine
  • 300 g Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein paar Zweige Thymian (oder getrocknet)
  • 20 g Walnusskerne
  • 1/4 Bund Koriander
  • 30 g Johannisbeeren
  • 125 g Couscous
  • etwas Kurkuma
  • 2,5 EL Balsamico
  • 1,5 EL Zucker
  • Olivenöl
  •  Salz, Pfeffer

Zubereitung

Aubergine würfeln. Schalotten schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Knoblauch fein hacken, Walnüsse knacken und vierteln, ggf. Thymian-Blättchen von den Stielen zupfen. Koriander abzupfen und grob hacken, Johannisbeeren waschen und abzupfen.

In einer Pfanne ohne Fett die Walnüsse rösten. Aus der Pfanne nehmen, in eine große Schüssel geben (die anderen Bestandteile kommen noch dazu). In der Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Auberginenwürfel darin anbraten. Knoblauch und etwas Thymian dazugeben, salzen und braten, bis die Auberginen weich sind. Pfeffern und zu den Walnüssen in die Schüssel geben. Abdecken, damit alles etwas warm bleibt.

Couscous nach Packungsanweisung zubereiten, dabei das Wasser für den Couscous mit etwas Kurkuma färben und unbedingt auch salzen. Ggf. quellen lassen, dann in die Schüssel zu Walnüssen und Auberginen geben.

Noch etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin hellbraun anbraten. Noch etwas Thymian und den Zucker drübergeben. Karamellisieren lassen (dabei nicht rühren). Wenn die Schalotten dunkler werden, rühren und mit Balsamico ablöschen. Kurz einkochen lassen, dann zum Couscous geben.

Alles mit dem Koriander und den Johannisbeeren vermischen. Essen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    der Couscous sieht super aus bei Dir! Ich freu mich riesig darüber, dass Dir das Rezept so gut gefallen hat, und natürlich auch über das schöne Kompliment für meinen Blog :-)

    Dein Blog ist mir bisher leider ein bisschen durch die Lappen gegangen, muss ich ehrlich gestehen, aber das wird sich ändern... Nehme ihn gleich in meine Favoritenliste auf und werde jetzt öfter vorbei schauen! Besonders die mit Pumpkin Butter gefüllten Hefeschnecken haben es mir grad angetan :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten,

      irgendwo hab ich vor ein paar Tagen ein ganz ähnliches Rezept gesehen, in dem außer Johannis- auch noch Brombeeren mit drin waren. Klang auch sehr gut!

      Die Schnecken waren auch echt lecker. Vielleicht probier ich es demnächst echt mal aus, Kürbisbutter selbst zu machen - ist sicher noch besser als die aus dem Supermarkt.

      Aus deinem Blog mag ich wirklich fast alles sofort nachkochen. Jetzt hätte ich zum Beispiel Lust auf die Nudeln mit Bohnen, Pfifferlingen und Speck. :)

      Liebe Grüße
      M

      Löschen