Freitag, 21. November 2014

Birnen-Amaretto-Kuchen mit Streuseln - zum Geburtstag!

Jemand liebes hatte Geburtstag und ich habe Kuchen gebacken. Ich finde es immer gut, wenn Leute im November oder Dezember Geburtstag haben, dann kann man in deren Kuchen nämlich ordentlich Weihnachtsgewürz reinpacken. Das Rezept hat sich als sehr gute Wahl rausgestellt. Der Kuchen ist superlecker und das sogar noch drei Tage später, wenn man ihn einfach offen rumstehen lässt: immer noch saftig, gewürzig, obstig, streuselig und die Sahne dazu, die braucht man eigentlich fast gar nicht, weil er, wie gesagt, überhaupt nicht trocken ist. Was man allerdings durchaus braucht, bei der Zubereitung: ungefähr alle Schüsseln, die man hat.




















Das Rezept stammt wohl aus einem der Ottolenghi-Kochbücher, ich bin aber bei Kirsten drauf gestoßen.

Birnen-Amaretto-Kuchen mit Streuseln

Zutaten (für 1 Kastenform)
  • 1 Stich Butter zum Einfetten der Form
  • 100 g geschälter Apfel (ca. 1 Stück)
  • 150 g geschälte Birne (ca. 1 Stück)
  • 30 g Walnusskerne, nur ganz grob gehackt
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Amaretto
  • 210 g Mehl + etwas zum ausmehlen der Form
  • 3/4 TL Backpulver
  • 3/4 TL gemahlener Zimt
  • 1/3 TL gemahlene Gewürznelken
  • 45g gemahlene Mandeln
  • 3 Eier
  • 180 ml Sonnenblumenöl
  • 230 g Zucker
  • 1/4 TL Salz
für die Streusel:
  • 100 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 60 g kalte Butter   

Zubereitung

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Kastenform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen.

Grob zerteilte Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Apfel und Birne schälen und würfeln. Obst, Walnüsse, Zitronenschale und Amaretto in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen.
Mehl, Backpulver, Zimt, Nelken und Mandeln in einer anderen Schüssel verrühren.

Öl und Zucker in eine große Schüssel geben und mit dem Handrührgerät 1 Min. lang schaumig rühren. Zwei Eier trennen und die Eiweiße beiseitestellen. Die Eigelbe mit dem dritten Ei verquirlen.
Bei niedriger Geschwindigkeit langsam die mit dem Ei verquirlten Eigelbe zur Öl-Zucker-Mischung geben. Die Mehl-Mischung hinzugeben und unterrühren (hier mit dem Rühren nicht übertreiben), anschließend die Obstmischung unterheben.
Die Eiweiße mit dem Salz zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
Kuchenteig in die Kastenform füllen.

Für die Streusel Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und zusammen mit der kalten Butter (in kleinen Würfeln) mit den Fingern verkneten, bis sich Streusel formen. Die Streusel auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen ca. 50 bis 60 Minuten backen (Stäbchenprobe - bei mir hat mal wieder alles viel länger gedauert, keine Ahnung wieso). Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

Kommentare:

  1. Saftiger Obstkuchen mit weihnachtlichen Gewürzen und Amaretto klingt sehr gut. Und Ottolenghi und von Kirsten und von dir für gut befunden ebenfalls. Merke ich mich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja...ich glaube, irgendwann muss ich mir tatsächlich mal so ein Kochbuch zulegen.

      Löschen
  2. Hey, ich freu mich sehr, dass Du den Kuchen ausprobiert hast :-) Ich fand den auch super-lecker, so ein richtig schön saftiger Herbst-und-Winter-Kuschelkuchen... hmmmm verdammt jetzt hab ich Appetit darauf ;-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt ein super Rezept! Es sieht - wie gerade oben schon geschrieben - danach aus, als müsste ich mir tatsächlich mal eins dieser Ottolenghi-Kochbücher zulegen. Dabei bin ich doch sonst gar nicht so der Kochbuchtyp.

      Löschen