Montag, 23. September 2013

Ziegenkäsekuchen mit Feigen

Hallo. Ich habe meine Dissertation abgegeben (nur fürs Potokoll), aber leider ist jetzt alles viel stressiger als vorher. Seufz. Das hindert mich natürlich nicht daran, für zwei liebste Freunde ein Gulasch zu kochen (hab den Rotwein vergessen und stattdessen Prosecco angegossen - gut!) und zum Nachtisch einen kleinen Kuchen zu backen.




















 
Ziegenkäsekuchen mit Feigen

Zutaten (für eine kleine Springform - 20 cm)

  • 70 g Buttekekse
  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • 150 g Magerquark
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver, Sahne-Geschmack
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 TL Zitronensaft
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 Feigen
  • 1 geh. EL rotes Johannisbeergelee (hier ersetzt durch Heidelbeermarmelade)

Zubereitung

Den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und fein zerbröseln. Die Butter schmelzen. Brösel mit Butter vermischen und als Boden in die Springform drücken. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Derweil Ofen auf 150 Grad vorheizen. Die Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen, dann Puddingpulver, Zitronensaft und -schale, Quark, Frischkäse und Backpulver zugeben und alles zu einer glatten Creme verrühren. Eischnee unterheben, Masse auf dem Boden verteilen und ca. 60 bis 70 Minuten backen.
Die Feigen in dünne Scheiben schneiden. Auf dem Kchen verteilen. Gelee glattrühren und auf den Feigen verstreichen. Kuchen vollständig abkühlen lassen. (Mir schmeckt er am besten aus dem Kühlschrank.)

Kommentare:

  1. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur abgegebenen Arbeit! Ein großes Kapitel hast Du hinter Dich gebracht :-)
    Der Kuchen sieht wunderbar aus! Davon hätte ich auch nen Stück genommen :-D

    AntwortenLöschen
  2. Gratuliere! Das muss ein gutes Gefühl sein.

    AntwortenLöschen