Sonntag, 9. Dezember 2012

Spinattopf mit Chorizo

In Groningen ist es kalt. Schon auf dem Weg hier hin lag überall neben den Bahngleisen Schnee. In etwa so:





















Ach, Zugfahren. Ich bin ein passionierter Zugfahrer.

Hier sind alle krank, aber wir haben Schnaps, Chocomel, Krimi-Hörspiele für fünf Tage und 21 Stunden und Zitronen, die für zehn Jahr lang heiße Zitrone reichen. Und gute Musik, zum Beispiel den neuen Erdmöbel-Weihnachtssong!



Wer den mag, hört sich am besten auch mal die aus den letzten Jahren an.

Zum Glück müssen wir fast gar nicht raus und haben zu allem Überfluss auch noch was heißes zu essen, nämlich diesen Eintopf mit Chorizo, Spinat und weißen Bohnen. Der ist superlecker und würzig ganz ohne Gewürze durch die Chorizo, in deren leckerem Fett alles andere gebraten wird.
Was die Kochdauer betrifft, bricht dieses Gericht ebenfalls alle Rekorde. Da man die Zwiebel und Knoblauch nicht hacken, sondern nur grob in Scheiben schneiden muss und wenn man dann auch noch Spinat kauft, der bereits gewaschen wurde (in den Niederlanden kann man alle Gemüsesorten bereits gewaschen/geschält/gewürfelt erstehen), steht dieses Essen in etwa zehn Minuten auf dem Tisch. Dann ist es eine schöne und schnelle und gemüsige Alternative zu Gerichten wie Chili con Carne.
Dazu haben wir einfach Ciabatta gegessen, aber Bulgur, Reis oder Kartoffeln wären auch eine schöne Idee. Oder ein Spiegelei. Mmmh.





















Bei den Bohnen sollte man drauf achten, wirklich möglichst große zu finden, nicht solche kleinen, pampigen im Glas, die es auch gibt. Ich habe meine aus dem Bioladen. Die Chorizo ist von Hema, in Deutschland muss man da eine Alternative finden, aber das sollte ja möglich sein.


Spinattopf mit Chorizo

Zutaten (für 2, wenns Sättigungsbeilage gibt)
  • 125 g Chorizo
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Dose Tomaten, gehackt
  • 1 Dose weiße Riesenbohnen, gut abgetropft
  • 150 g Spinat, frisch
  • frische Petersilie, gehackt
  • Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Spinat ggf. waschen und trocknen. Chorizo in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden, Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden. Eine Pfanne erhitzen und Chorizo darin anbraten. Zwiebel und Knoblauch geben, kurz mitbraten. Dann Spinat unterheben, bis er zusammengefallen ist. Tomaten und Bohnen zugeben und alles fünf Minuten kochen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und mit frisch gehackter Petersilie servieren.


(Quelle)

Kommentare:

  1. Das klingt voll gut. Mach ich bestimmt nach bald.

    Was man auch cooles mit Chorizo machen kann: Sandwiches bestehend aus Ciabatta, gegrillter Chorizo, gerösteter Paprika, Rucola und Olivenöl. Lebt von der Qualität der Zutaten, aber wenn die hoch ist, ist das eins der besten Sandwiches überhaupt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt gut. Eben beim Chorizo-Googeln hab ich auch ein Rezept für ein Sandwich mit Chorizo und Avocado gefunden, klingt auch lecker (bzw. passt bestimmt auch zu deinem).
      Dass es auch blöde Chorizen gibt, habe ich gestern auch schon feststellen müssen.

      Löschen
    2. Ja, ich hab bisher nur doofe Chorizo gefunden im Supermarkt. Wie beim Serrano braucht man einfach Bellota-Qualität.

      Löschen
    3. Ja, das mag sein. Die von Hema war richtig gut gewürzt, während ich bei der aus dem Supermarkt keinen Unterschied zu einer einfachen Mettwurst feststellen konnte. Das kann kaum Sinn der Sache sein!

      Löschen
    4. Hm, ich kenne keine Hema.

      Löschen